Wartung

Der Rauchmelder ist entsprechend EN DIN 14676 mindestens einmal jährlich einer Funktionskontrolle zu unterziehen. Der Eigentümer einer vermieteten Wohnung kann die anfallenden Wartungskosten im Rahmen der jährlichen Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen.


Sichtprüfung
Es wird kontrolliert ob die Raucheintrittsöffnungen frei sind (z.B. Verschmutzung durch Flusen und Stäube) oder ob eine mechanische Beschädigung erkennbar ist.


Alarmprüfung
Über die Prüftaste des Rauchmelders muss probehalber ein Alarm ausgelöst werden, der die akustische Warneinrichtung und ggf. die optische Individualanzeige des Rauchmelders aktiviert.

Beschädigte Geräte werden sofort ausgetauscht und neu Inbetriebgenommen.


Lageprüfung

 Es wird ebenfalls die Lage des Rauchmelders geprüft,  damit das Eindringen von Brandrauch in den Rauchwarnmelder ungehindert möglich ist. deshalb muss der Abstand von 0,5 m um den Rauchwarnmelder eingehalten werden und  frei von Hindernissen (z. B. Einrichtungsgegenstände) sein,
 Ist der erforderliche Freiraum um den installierten Rauchwarnmelder nicht gegeben, so muss der Montageort überprüft und ggf. neu festgelegt werden oder Einrichtungsgegenstände, die sich zu nahe am Rauchwarnmelder befinden, müssen entfernt werden.

 

Wohnverhältnisse

Es wird nachgefragt ob sich eventuell nun ein Büro in ein Schlafzimmer umfunktioniert wurde.

was beim Zeitpunkt der Installation der Rauchmelder noch nicht der Fall war.

Dann müsste ein Rauchmelder nachgerüstet werden

 

Batterie- und Akkumulatorwechsel
Die Batterie- bzw. der Akkumulator des Rachwarnmelders muss nach Herstellerangaben ausgewechselt werden
Liegen hierüber keine Herstellerangaben vor, muss mindestens einmal jährlich ausgetauscht werden.

Dies entfällt bei den meisten von uns eingebauten Rauchmeldern mit 10 -Jahres Langzeitbatterie.

Information an den Eigentümer

Über die Wartungsereignisse und Aufbewahrung der Wartungsprotokolle

 

 


Das Copyright der Normen liegt beim Deutschen Institut für Normung e. V. (DIN)

Achten Sie in jedem Fall auf eine rechtssichere Dokumentation!

 

Hinweis zur Fernwartung

Bei den häufig angebotenen Fernwartungsverträgen ist eine Vernetzung meistens nicht möglich.

Es werden auch keine Hitzemelder oder Kohlenmonixidmelder auf Basis der Fernwartung angeboten - für diese Geräte muß dann jährlich separat eine persönliche Wartung erfolgen.

Die Fernwartung ist auch nicht in der DIN 14676 aufgeführt, und daher nicht unumstritten..